Studie: Viele Jugendliche wollen Unternehmer werden

   Gütersloh (dpa) Unternehmer stehen einer Studie zufolge bei
Deutschlands Jugendlichen höher im Kurs als erwartet. Drei Viertel
der Jugendlichen hätten eine «eher gute» Meinung über Unternehmer, 12
Prozent eine «sehr gute», 13 Prozent eine schlechte. Das ergab eine
Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag der
Bertelsmann Stiftung. Die Liste der bewunderten Unternehmer führe
Microsoft-Gründer Bill Gates an. Ebenfalls drei Viertel der
Jugendlichen im Schulalter können sich laut der Studie vorstellen,
selber Unternehmer zu werden. Für die Studie wurden 1500 Jugendliche
zwischen 15 und 20 Jahren befragt, außerdem rund 500 Lehrer.

   Ein eigenes Unternehmen zu gründen ziehen laut der Umfrage 15
Prozent der Befragten «bestimmt» in Erwägung, weitere 61 Prozent
«eventuell». Junge Männer wünschten sich die Selbstständigkeit öfter
als Frauen. Vor allem der persönliche Kontakt mit Unternehmen (55
Prozent) und Erfahrungen beim Jobben (47) prägten das Unternehmerbild
Jugendlicher. Aber auch Eltern und Lehrer (je 44 Prozent) sowie
Freunde und Bekannte (35) spielten eine größere Rolle als
Berufsberater (31 Prozent). «Gerade im privaten Umfeld und in der
Schule werden die Weichen für ein positives Unternehmerbild
gestellt», sagte Björn Hekman, Projektmanager der Stiftung.

   Jugendliche beurteilen der Befragung zufolge Unternehmer positiver
als ihre Lehrer es tun. In der Gruppe der Lehrer hätten sechs Prozent
eine «sehr gute», 69 Prozent eine «eher gute» und 25 Prozent eine
schlechte Meinung über Unternehmer. Skeptisch beurteilen Jugendliche
ihr Wissen über Wirtschaft - acht Prozent schätzten es als gut ein,
die Hälfte als «einigermaßen», 42 Prozent attestierten sich geringes
oder gar kein wirtschaftliches Wissen. Mehr als zwei Drittel der
Jugendlichen äußerten jedoch Interesse an wirtschaftlichen Fragen.

Internet: www.bertelsmann-stiftung.de


Erstellt: 21.10.2007 13:49

   zurück zur Seite Panorama