EKM hat neue Landespfarrerin für Gehörlosenseelsorge
   Halberstadt, 11. Oktober 2009 (dpa) Für die Seelsorge von Schwerhörigen und Gehörlosen hat die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM)
eine neue Landespfarrerin. Elisabeth Strube wurde am Sonntag in der
Liebfrauenkirche in Halberstadt feierlich in ihr Amt eingeführt. Den
Gottesdienst hielt der Regionalbischof des Probstsprengels Stendal-
Magdeburg, Christoph Hackbeil, ab. Zur Aufgabe dieser speziellen
Seelsorge gehörten vor allem Hausbesuche bei Schwerhörigen und
Gehörlosen sowie Gottesdienst in Gebärdensprache, teilte die Kirche
am Sonntag mit. Zudem sollen Begegnungsangebote zwischen Hörenden und
Hörgeschädigten angeboten werden.

   Elisabeth Strube wurde 1957 in Quedlinburg geboren. Die studierte
Theologin war zwölf Jahre als Pfarrerin in verschiedenen Gemeinden in
Sachsen-Anhalt tätig. Bis zuletzt arbeitete sie als Seelsorgerin in
Altenheimen in der Altmark und im Stendaler Johanniter-Krankenhaus.
Ihr künftiges Einsatzgebiet ist der nördliche Bereich des Gebiets der
Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, die sich auf Gebiete in
Thüringen und Sachsen-Anhalt erstreckt.

(Internet: www.liebfrauenkirche-halberstadt.de)
[Liebfrauenkirche]: Domplatz 46; 38820 Halberstadt


   zurück zur Seite Helferinnen und Helfer, Hilfen und Hilfsmittel