Ein besonderer Abend
Koscher Essen? Gehen wir doch koscher Essen, dachte ich. Warum nicht. Was ist das überhaupt? Dank Wikipedia bekommt Mann/Frau heute schnelles Wissen aufbereitet. Es gibt Speisegesetze „Kaschrut“ im jüdischen Glauben. Fleischig, milchig und neutral wird dabei unterschieden, soweit habe ich es aufgenommen. Die orthodoxen Juden würden sogar für fleischiges anderes Geschirr als für milchiges wählen. Vorsicht! Ja nicht mischen, das fleischige mit dem milchigen. Das neutrale darf dann zum fleischigen oder milchigen. Aber was ist fleischiges Essen in der koscher Küche? Was ist milchiges und was neutrales? Fleischiges ist, wie der Name erahnen lässt Fleisch oder fleischhaltige Lebensmittel, genau wie milchiges, Milch und milchhaltige Produkte sind. Neutrale Lebensmittel bilden den Rest.
Wir saßen da und speisten neutrales als Vorspeise, fleischiges mit neutralem als Hauptspeise und neutrales und milchiges als Nachspeise. Es war köstlich und der Rahmen auch, köstlich unterhaltsam, spannend und eine herausragende Leistung der Stadt Frankfurt. Sie ermöglichte emigrierten Juden die Heimkehr in ihre Heimatstadt für eine Zeit des Urlaubs Dies kann kein vergangenes Leid wieder gut machen, aber es setzt Zeichen und gibt diesen Menschen die Möglichkeit zu entdecken, dass wir Frankfurter heute anders sind, nämlich tolerant, offen und herzlich. So saßen wir und speisten gemeinsam.
„Hallo, Herr…, ich bin … und arbeite… und Sie?“ Keine Antwort! … Unsicherheit! Warum kam keine Antwort? Da saß doch jemand, der kurz zuvor mit mir sprach, musste der Publizist und Journalist und Träger der Ehrenplakette Frankfurts Keyvan Dahesch gedacht haben, bei Tisch. Wenn sich Gesprächsteilnehmer zu einem anderen Tischnachbarn wenden, sagt ihm das keiner. Er sieht es nicht. Er ist blind. Und doch waren es besondere Begegnungen, an diesem Abend. „Ich komme aus Kalifornien“, so sagte sie in charmantem gebrochenem Deutsch. „Was macht ihr, wo kommt ihr her?“ „Blind?“ „ Du kannst nichts sehen? Und schreibst?“ „Wie schreibst du? Für welche Newspaper schreibst du?“ „Was bist du ein toller Mensch“.

Das kann man wohl sagen. Und der Abend wird ein besonderer und bedeutsam. Keyvan Dahesch jedoch ist zu später Stunde ein wenig melancholisch und traurig, denn er fragt sich, ob er jemals seine Heimatstadt, sein Zuhause besuchen werden kann?
Er wurde im Iran geboren und nicht in Deutschland.

Jutta Bossecker, 07.06.2010


Copyright © 2010 Lukas Hoch- und Tiefbau GmbH

   zurück zur Seite Die Main-Metropole